Künstlerinformationen

Madsen

Singles: "Rückenwind", "Mein erstes Lied", "Ich Tanze Mit Mir Allein"
Album: "Lichtjahre" VÖ: 15.06.18

Arising Empire / Nuclear Blast

Madsen gelang gleich ein Traumstart: 2004 kurz nach der Gründung schickt die band ein Demo an die Plattenfirma Universal Music und bekommt sofort einen Vertrag. Das 2005 veröffentlichte Debütalbum „Madsen“, sowie die Singles „Perfektion“ und „Vielleicht“ werden große Erfolge. Publikum, Presse und Musikfernsehen (R.I.P.) feiern die band um die Wette ab. Zu Recht: Mit ihrem beispiellosen Mix aus verzerrten Gitarren, hymnischen Melodien und griffigen deutschen Texten ohne jede Peinlichkeit positionieren MADSEN sich von Anfang an in einer Sparte, in der es nur MADSEN gibt und in der MADSEN einfach alles darf. Die Folgealben „Goodbye Logik“ (2006), „Frieden im Krieg“ (2008), „Labyrinth“ (2010) „Wo es beginnt“ (2012) und „Kompass“ (2015) werden alle zu Top 10 Erfolgen und beherbergen Ausflüge in diverse musikalische und textliche Himmelsrichtungen, die in der gesamtheit einen immer konkreter werdenden, eigenen MADSEn Sound enstehen lassen. Lieder wie „Nachtbaden“, „Du schreibst Geschichte“ und „Lass die Musik an“ werden kollektive Ohrwürmer und laufen im Land rauf und runter. Auch live hat sich dieser MADSEN Sound über die Jahre immer weiter entwickelt – Lisa Nicklisch (Keyboards, Gesang) und Martin „Mücke“ Krüssel (Gitarre) stoßen dazu und schaffen so noch mehr Raum zur Entfaltung im Live-Set.

Die Summer aus einer Vielzahl starker Lieder, alle mit der Zeit gewachsen und verbreitet im ganzen Land bis in den hintersten Winkel – das zeichnet den Erfolg von MADSEN aus. Und dabei ist MADSEN sich und seinem Sound immer treu geblieben: Unverkrampfte Rockmusik mit Einschlägen aus Metal und Punk – kaum eine Band in der Größe klingt noch so selbstbewusst nach sich selbst wie MADSEN. Klar, das ist nicht die Neuerfindung des Rades und Rockmusik ist gerada soweit weg vom Zeitgeist wie wohl schon lange nicht mehr, aber MADSEN zieht das Ding unbekümmert durch – wer braucht schon den Zeitgeist, wenn man Gitarre, Bass und Schlagzeug hat?!

„Alle wollen die Welt verändern, aber keiner sich selbst“ stellte einst der Schriftsteller Leo Tolstoi für sich und die Nachwelt fest. Auf „Lichtjahre“ treten MADSEN, den Gegenbeweis an. Es wird sich nicht in den Schwächen oder Haltungen anderer verbissen, der Fehler bei anderen gesucht, wie es zu Zeit weit verbreitet aber eben wenig hilfreich ist, MADSEN sagen viel mehr dem eigenen inneren Schweinehund den Kampf an. In Liedern wie „Wenn es einfach passiert“, „Athlet“ oder „Kapitän“ werden ohne Scheu die eigenen Ängste und Zweifel thematisiert. Damit sich was bewegt, muss man den ersten Schritt immer noch selber machen und MADSEN möchten mit dieser Haltung anstecken. „Lichtjahre“ ist ein Album, das Mut macht. Allen andere, aber in erste Linie sich selbst. Musikalisch nimmt „Lichtjahre“ jeden an die Hanf und gibt alles zur richtigen Zeit in der richtigen Dosis: Meistens laut und energisch, hier und da leise aber immer mit wunderbaren Melodien und Chören, die sich besser anfühlen als so manche Umarmung.

Tourdates:

14.06. Trier - Porta Hoch 3
22.06. - 24.06. Hurricane Festival
22.06. - 24.06. Southside Festival
28.07. - 30.07. Eier Mit Speck Festival
18.08. Hütte Rockt Festival
17.08. - 19.08. Highfield Festival
25.08.2018 Rock am Beckenrand

16.11. Hannover, Capitol
17.11. Köln, Live Music Hall
23.11. München, Tonhalle
30.11. Leipzig, Werk 2
01.12. Wiesbaden, Schlachthof
07.12. Saarbrücken, Garage
08.12. Bremen, Pier 2
14.12. Berlin, Columbiahalle
15.12. Hamburg, Mehr! Theater
21.12. Lingen, Emslandarena

Releaseparties:

16.06. München, Backstage
23.06. Stuttgart - Universum

www.madsenmusik.de

Zurück